#gamers4refugees haben viel erreicht – und blasen zum Schlussspurt!

Es ist einfach eine Freude den September rekapitulieren zu lassen: Viele Menschen haben sich zusammengetan, um einer guten Sache zu dienen. Das ist nicht sofort selbstverständlich. Das haben wir an uns selbst gemerkt. Irgendwas muss geschehen, damit etwas passiert. Dafür bedurfte es eines lediglich Funkes. Und dieser Funke seid Ihr alle. Jeder Einzelne von Euch. Mit Euren Tweets, Shares, Artikeln, News, mit Eurem Nachbohren und natürlich mit Euren Spenden habt Ihr geholfen unter dem Mantel von #gamers4refugees ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen für Verständnis, dass Gründe zunächst unerheblich sind, solange Menschen leiden. Ein Zeichen für Mitgefühl, Menschlichkeit und Besonnenheit.

Was dieser kleine Funke auslösen wurde, konnten wir kaum erahnen. Wir wussten ja nicht einmal, ob der Funke zünden würde. Doch er tat es. Und wie er zündete! Bereits am 3. Tag hatten wir die Hälfte der Spendensumme zusammen. Nur 6 Tage später konnten wir 4.000 Euro an Pro Asyl übergeben. In der Zwischenzeit wurden Konsolen verkauft, Figuren genäht, Bilder gezeichnet und auf andere Weisen aktiv geholfen. Und heute übergeben wir der Organisation weitere knapp 350 Euro, die seitdem gespendet wurden.

Freunde, es ist noch nicht vorbei!

Doch wie schließt man eine solche Spendenaktion wie #gamers4refugees gebührend ab? Wie folgt auf die überwältigende Überraschung ein würdiger Abschluss? Die Antwort liegt vor uns. Und das meinen wir wörtlich. Denn bis zum Monatsende rufen wir Euch, die so fleißig weitererzählt haben, Euch, die so fleißig geteilt haben, Euch, die bereits gespendet haben und Euch, die noch nicht gespendet haben, dazu auf: Lasst uns die 6.000  Euro knacken!

Vielleicht bewegt das den Rest der Spiele-Fachpresse ja auch mal dazu, über die Sache zu berichten.

 

Wir sagen: danke!

Pia und Tibor

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: